Skip to content

Thrombose verstehen: Antworten und Tipps für den Umgang mit venösen Thrombosen

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 80.000 Menschen an einer Thrombose. Dabei entstehen die meisten Thrombosen in den tiefen Beinvenen. Die wohl gefürchtetste Komplikation ist die Lungenembolie (LE). Sowohl die tiefen Beinvenenthrombosen (TVT) als auch die Lungenembolie sind mit modernen Medikamenten gut behandelbar. Wir möchten Ihnen helfen, alles rund um das Krankheitsbild zu verstehen. 

Herzlich willkommen!

Hier finden Sie Informationen über mögliche Anzeichen, Risiken und Folgen, ebenso Tipps zur Vorbeugung einer Thrombose. Die Seite richtet sich insbesondere auch an Krebspatienten und enthält ausführliche Informationen zum Thema Krebs und Thrombose.

Services & Media für Betroffene

Hier stehen kostenlos Patientenratgeber und Informationsmaterial zum Download und Videos zum Anschauen für Sie bereit: z.B. ein Behandlungstagebuch, Videos zur Selbstinjektion von Heparin-Spritzen sowie zur Thrombosetherapie bei Krebspatienten.

Tiefe Beinvenenthrombose, Lungenembolie, Venöse Thromboembolien – was ist das und was bedeutet das für mich? 

Hier möchten wir Ihnen helfen, dass Sie Ihre Thrombose besser verstehen und so eventuelle Anzeichen besser deuten können. Wir möchten Ihnen Diagnoseverfahren vorstellen, damit Sie Folgen und Risiken besser einschätzen können.

Womit und wie lange wird eine Thrombose behandelt?

Lesen Sie hier welche verfügbaren Medikamente es gibt, die Einfluss auf die Blutgerinnung haben können. Wir informieren Sie über die Möglichkeit einer Akutbehandlung mit Heparin-Spritzen sowie die Erhaltungs- und Langzeittherapie.

Wie sieht eine gute Thrombose-Prophylaxe aus und was muss ich auf Reisen beachten?

Alles, was die Blutzirkulation anregt, beugt einer Thrombose vor: Finden Sie hier Bewegungstipps und alles rund um Reise-Prophylaxe - auch mit Heparin-Spritzen - sowie Möglichkeiten zur Minimierung des Thrombose-Risikos.

Wussten Sie, dass Krebspatienten besonders stark Thrombose gefährdet sind?

Thrombosen treten häufiger in Verbindung mit einer Tumorerkrankung auf und sind nicht selten ein erstes Signal für diese. Oft sind sie auch Folge einer Chemotherapie. Wir möchten Krebspatienten informieren, hier erfahren Sie etwas über die Zusammenhänge und Möglichkeiten zur Bewältigung Ihrer Thrombose-Therapie im Alltag.

nach oben